top of page

Interaktives Zentrum für Speläologie und die unterirdische Umwelt

LOGO CIEMS 2017_2023_edited.png

Höhlenforschung und Welterbe

Die südlichste Karstinsel der Welt

UP-2023_233_copyright-CT_Paysage_BOUKHAL
UP-2023_222_copyright-CT_Paysage_EVEILLARD-Marie.JPG
UP-2023_294_copyright-CT_Paysage_LAMOTTE-Didier_edited.jpg

Eine der vielleicht am wenigsten beachteten Gaben der Höhlenforschung besteht darin, dass sie uns eine Reihe von Landschaften und Texturen offenbart, die sich unserer alltäglichen Erfahrung entziehen. Sie laden uns ein, das Gebiet zu betreten und zu erkunden.
Eine Reihe von Bildern, die die verschiedenen Momente der Entstehung der Erde modulieren, erscheinen nun auf offensichtliche und explizite Weise vor uns und erweitern die Sammlung und die Vorstellung, die wir von unserer Landschaft, unserem natürlichen und kulturellen Erbe haben.

Zukünftiges Weltkulturerbe

Madre de Dios Archipel - Nationales Schutzgebiet

UP-2023_71_copyright-CT_Prospection_ANDRIEU-Alexandre.jpg

Herausragender universeller Wert

Die Kriterien der UNESCO für eine Nominierung

03

Kutlurelles Kriterium

"Ein einzigartiges oder zumindest ein außergewöhnliches Zeugnis einer kulturellen Tradition oder einer bestehenden oder untergegangenen Kultur darstellen."

Dank seiner Höhlen stellt Madre de Dios ein außergewöhnliches Zeugnis des Volkes der Kawésqar, der "Seenomaden", dar: mehrere Höhlen mit Malereien (die Höhle des Pazifiks in Madre de Dios), über mehrere Jahrtausende gestaffelte Bestattungen Jahrtausende gestaffelte Bestattungen, Beweise für Reisen zu Lande (Unterstände), Überreste verschiedener Art in Höhlen (Hütte mit Walknochen), usw.

08

Naturelles Kriterium

"Außergewöhnliche Beispiele der Hauptstufen der Erdgeschichte darstellen, darunter der Entwicklung des Lebens, wesentlicher im Gang befindlicher geologischer Prozesse bei der Entwicklung von Landschafts-formen oder wesentlicher geomorphologischer oder physiographischer Merkmale."

Der Madre de Dios-Archipel weist eine bemerkenswerte geologische Entwicklung seit dem Ende des Paläozoikums auf. Der Archipel zeigt die Entstehungszone eines alten sedimentären Akkretionsprismas, das sich vor dem Paläokontinent Gondwana gebildet hat. Dieser uralte vulkanische Archipel mit seinen permisch-karbonischen Korallenatollen war in den vulkanisch-sedimentären Ablagerungen eingeschlossen. In der Sekundärzeit (Kreidezeit) begünstigte die Subduktion die Bildung des großen patagonischen Batholithen (Granit) und die teilweise Metamorphose der Madre de Dios-Kalke. Die Verkarstung hätte im Tertiär begonnen. Dann formten die quartären Vergletscherungen und die Einwirkung des Meeres (glacio-eustatische Transgression/Regression) den heutigen Archipel.

07

Naturelles Kriterium

"Überragende Naturerscheinungen oder Gebiete von außergewöhnlicher Naturschönheit und ästhetischer Bedeutung aufweisen".

Der Archipel von Madre de Dios ist eine der ästhetischsten und spektakulärsten offenen Karstlandschaften, die es gibt. Der Begriff "Marmorgletscher" entstand nach der Erkundung der Insel Diego de Almagro im Jahr 1997, die die gleichen Merkmale wie Madre de Dios aufweist. Diese Einzigartigkeit ist auf geografische, geologische und klimatische Faktoren zurückzuführen, geologische und klimatische Faktoren: gebirgige Kalksteininseln, die dem Klima der 50 Heuler ausgesetzt sind, mit dem Zusammentreffen von sintflutartigen Regenfällen (8 bis 10 m/Jahr) und sehr starken Winden. Dies führt zur Entstehung der außergewöhnlichsten und spektakulärsten Auflösungsskulpturen (Lapiaces) des Planeten sowie zu einzigartigen Formen wie den "Felskometen". Es gibt auch Aufzeichnungen über die Oberflächenauflösung von Kalkstein, die durch Experimente und morphologische Beweise belegt sind (150-170 cm in 10.000 bis 12.000 Jahren).

09

Naturelles Kriterium

"Außergewöhnliche Beispiele bedeutender im Gang befindlicher ökologischer und biologischer Prozesse in der Evolution und Entwicklung von Land-, Süßwasser-, Küsten- und Meeres-Ökosystemen sowie Pflanzen- und Tiergemeinschaften darstellen."

Diese außergewöhnlichen natürlichen Parameter haben die Entwicklung ökologischer und biologischer Prozesse nach dem Abschmelzen der Gletscher vor 12.000 Jahren ermöglicht. Diese ökologischen Anpassungsprozesse an eine extreme Inselumgebung zeigen sich in einem einzigartigen Magellanwald auf Kalkstein (spezifische ökologische Nischen), in verschiedenen Torfmooren (insbesondere an Hängen) und in einer bemerkenswerten biologischen Rückeroberung verschiedener Standorte (Höhlen, Seen, Flüsse, Wälder, Klippen, Strände usw.).

UP-2023_295_copyright-CT_Paysage_CAILLAULT-Serge.jpg
Imagen2.png
Imagen2.png

CIEMS

Interaktives Zentrum für Speläologie und die unterirdische Umwelt

Das CIEMS hat sich zum Ziel gesetzt, die wilde Landschaft der patagonischen Kanäle auf den Kontinent zu bringen, um sie der Bevölkerung zugänglich zu machen.

Standort

Puerto Bories, Puerto Natales
Gemeinde: Natales

Provinz: Última Esperanza
Region: Magallanes und chilenische Antarkstis
Chile

chile_fisico.jpg
Imagen2.png
LOGO CIEMS 2017_2023.png

Das CIEMS ist Teil der Arbeit des Vereins Centre Terre und des Höhlenforschungsverbands von Patagonien im Zusammenhang mit der speläologisch-wissenschaftlichen Erforschung des Madre de Dios-Archipels. Das 2016 unterzeichnete und 2019 aktualisierte Kooperationsabkommen zwischen den beiden Einrichtungen und dem Ministerium für Nationale Güter zielt darauf ab, die Nominierung dieses Archipels als Weltkulturerbe zu erreichen. Eines der in der Vereinbarung vorgesehenen Instrumente ist die Einrichtung eines speläologischen Zentrums, das es ermöglicht, "die Insel auf den Kontinent zu bringen", um der Öffentlichkeit einen außergewöhnlichen Ort mit seinem natürlichen und kulturellen Wert zugänglich zu machen. Um dieses Hauptziel herum werden weitere Projekte in den Bereichen Bildung, Ausbildung, Sport und Kultur mit verschiedenen Gemeinden in der Region durchgeführt, die im CIEMS einen sicheren und einladenden Ort für ihre Aktivitäten vorfinden werden.

Referenz für Südamerika

Architektur im Dienste des Kultur- und Naturerbes

Das CIEMS-Gebäude ist eine Infrastruktur, die zur kulturellen, pädagogischen, sportlichen und wissenschaftlichen Bereicherung der Stadt und der Region beitragen wird. Es ist als ein Gebäude konzipiert, das aus drei Blöcken besteht, die je nach Bedarf und Nutzung in den verschiedenen Monaten des Jahres autonom oder miteinander verbunden funktionieren können. Die Nutzung erneuerbarer Energien wird mit dem Ziel in Betracht gezogen, jeden Block mit einem Minimum an konventioneller Energie effizient zu machen. Der Bau ist in Etappen geplant, wobei sich jede Etappe auf einen kompletten Block oder einen Teil davon beziehen wird.

Formationsturm oder Block #1

Er ist das Hauptelement des Komplexes und steht auf dem Gelände wie ein Leuchtturm, der das Gebiet orientiert und das Projekt in einem größeren Rahmen mit seinem geografischen und kulturellen Kontext in Beziehung setzt. Mit einer Höhe von 25 Metern und unter Berücksichtigung der Maßstäbe des internationalen Wettbewerbs wird auf seiner oberen Ebene ein Aussichtspunkt projiziert.

Er ist für Trainingsaktivitäten und die Ausbildung in einer Vielzahl von Aktivitäten vorgesehen, zu denen auch der Seilaufstieg gehört.

Es ist inspiriert von ähnlichen Strukturen in Frankreich und den Vereinigten Staaten, die sich durch die Vielseitigkeit aller Elemente, aus denen sie bestehen, auszeichnen.

Der CIEMS-Turm wird eine künstliche Höhlenstruktur beherbergen, ähnlich der in Vercors, Frankreich

Verbreitungsraum oder Block #2

Dieser Block enthält vor allem die museologische Ausstellung, Räume für virtuelle Realität und Immersion, ein Dokumentationszentrum und ein Auditorium.

Er umfasst einen großen offenen Raum für die Ausstellung der Karstlandschaft des Madre de Dios-Archipels sowie eine Dauerausstellung und andere nicht permanente Ausstellungen.

Bereiche:

- Auditorium und Vorführraum

- Kabinen für virtuelle Realität

- Raum für Immersion und virtuelle Realität

- Bibliocafé

- Dokumentationszentrum

- Mehrzweckraum für Co-Working

- Ticketschalter und Shop

Empfangsbereich oder Block #3

Er ist auf die Unterbringung von Wissenschaftlern und Höhlenforschern ausgerichtet und dient im Allgemeinen als logistische Basis für wissenschaftliche Expeditionsgruppen.

Er besteht aus Zimmern, Küche, Labor, Freizeit- und Sitzungsräumen.

Architektonische Gestaltung

Einige inspirierende Hintergründe

VAxess_Petzl.jpg
4869646_7548112.jpg
httpwww.macullastret.catActualitatSala-immersiva-3D.jpg

V-Axess de Petzl,

Crolles, Frankreich

Spéléo'Tour José Mulot

Méaudre, Frankreich

MAC - Sala inmersiva

Ullastret, Katalonien

Das CIEMS wird eine hochwertige Infrastruktur sein, die aufgrund ihrer großen sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Auswirkungen einen Beitrag zur Regionalpolitik leisten und zu einer besseren und umfassenderen Versorgung mit öffentlichen Räumen beitragen wird. Dieses Projekt wird es der Stadt von Puerto Natales auch ermöglichen, Teil des Netzwerks wissenschaftlicher Entwicklungsräume in der Region Magallanes zu werden und sich dem Internationalen Antarktiszentrum (Punta Arenas), dem Subantarktischen Zentrum am Kap Horn (Puerto Williams) und dem Ethnowissenschaftlichen Zentrum Jetarkte (Puerto Eden) anzuschließen. Die engen Verbindungen zwischen dem Centre Terre und der Patagonian Speleological Association mit der Gemeinde Puerto Eden werden es dem CIEMS ermöglichen, nicht nur das Tor zum patagonischen Karst zu werden, sondern ausdrücklich auch die Festlandfiliale von Puerto Eden.

Technische Informationen

Öffentliches Eigentum für soziale und/oder kommunale Entwicklungszwecke

Grundstück: öffentliches Eigentum Parzelle Pbr-4 Puerto Bories, Gemeinde Natales.

Fläcje: 18.000 Quadratmeter.

Plan Nº 12401-2653-CR

Kataster-I.D. N° 1005432

Kurzfristige kostenlose Konzession für fünf Jahre mittels RES. EXENTA Nº E-36132 - Seremía de Bienes Nacionales de la Región de Magallanes y la Antártica Chilena.

Beginn der Konzession: 1. November 2023

Projektphase: Architektonischer Vorentwurf

Architekten: Danilo Lagos, Carolina Hermosilla

Antragstellender Rechtsträger: Asociación Espeleológica de Patagonia

00 Localización Terreno, Situación Actual.jpg
UP-2023_295_copyright-CT_Paysage_CAILLAULT-Serge.jpg

Die Bilder des Madre de Dios-Archipels wurden mit freundlicher Genehmigung von Centre Terre zur Verfügung gestellt.

"Alles liegt vor uns und alles ist möglich"
Miquel Martí i Pol

Sign up for Email Updates

Colaboración

In dieser Phase sind wir auf der Suche nach öffentlichen und privaten Allianzen, um dieses wichtige Projekt zu verwirklichen, das zu einer weltweiten Referenz für die Aufwertung und Pflege des Territoriums, für die Schaffung multidisziplinärer Kompetenzen und eines Bewusstseins für die Umsetzung und für einen Vektor des Wandels für künftige Generationen werden soll.

Für weitere Informationen können Sie uns unter ciems.patagonia@gmail.com kontaktieren oder Ihre Kontaktdaten unten hinterlassen:

Vielen Dank für Ihre Nachricht

bottom of page